Ein wichtiger Schritt in unsere digitale Zukunft

thumb_80x80_HenrikTesch

Die Bedeutung der Digitalisierung ist in der Politik angekommen. Dieses klare Signal setzt die Bundesregierung mit ihrer Digitalen Agenda, die wir als IT-Unternehmen und als Branche begrüßen. Denn die Agenda setzt den Rahmen, um die digitale Zukunft Deutschlands zu gestalten – wenn wir bei der Umsetzung Folgendes beachten:

Die politischen Verantwortlichkeiten müssen klar definiert und operationalisiert werden. Neben den in der Agenda als zentral erwähnten Bundesministerien für Wirtschaft & Energie, Inneres sowie Verkehr und Digitale Infrastruktur sind auch alle anderen Ressorts für die Umsetzung der Digitalen Agenda verantwortlich. Vor diesem Hintergrund bedarf es einer effektiven Form der Koordinierung zwischen den einzelnen Ministerien, bei der das Ressortprinzip berücksichtigt und gleichzeitig die gebündelte Wahrnehmung der Verantwortlichkeiten organisiert wird. Gemäß der Prämisse „form follows function“ kann dies im Rahmen eines erweiterten Steuerungskreises oder in anderer Form geschehen: das wichtigste Ziel ist die effiziente Zusammenarbeit aller politisch verantwortlichen Akteure.

Die Bundesländer müssen miteinbezogen werden. Digitale Themen sind nicht nur auf der Bundesebene, sondern auch in den Ländern verankert. Das betrifft beispielsweise das Thema Bildung als wichtige Voraussetzung für die Sicherung des Fachkräftebedarfs. Die im Koalitionsvertrag vorgesehene Bund-Länder-Arbeitsgruppe muss schnellstmöglich ihre Arbeit aufnehmen.

Wirtschaft und Politik müssen eng zusammenarbeiten. Um die Potentiale der Digitalisierung zu heben, ist eine enge Rückkoppelung zwischen Politik und Wirtschaft unabdingbar: es müssen neue Formen der Zusammenarbeit gesucht und gefunden werden. Wir begrüßen den Ansatz der Digitalen Agenda, den IT-Gipfel der Bundesregierung, der am 21. Oktober 2014 in Hamburg stattfindet, weiterzuentwickeln und zu einer breiteren Plattform auszubauen.

Wir müssen internationale Erfahrungen nutzen. Internationale Zusammenarbeit und die Nutzung von Erfahrungen globaler Player – und nicht Abschottung oder technische Sonderwege – fördern Innovationen und den Ausbau von IT-Kompetenzen in Deutschland. Das beweisen eindrucksvoll unsere Partner, die beispielsweise IT-Sicherheitslösungen in unserem internationalen Innovationsnetzwerk entwickeln, die weltweit gefragt sind. Nur durch eine solche Zusammenarbeit können die Potentiale der deutschen IT-Wirtschaft voll ausgeschöpft und deren internationale Wettbewerbsfähigkeit gewährleistet werden.

Die Digitale Agenda ein wichtiger Impuls für Deutschland, die digitale Transformation voranzutreiben. Microsoft bietet an, sich auch weiterhin aktiv in diesen Prozess einzubringen. Mit mehr als 38.500 vorwiegend klein- und mittelständischen Partnerunternehmen kann Microsoft die Umsetzung der nationalen digitalen Agenda maßgeblich unterstützen.

Veröffentlicht von Henrik Tesch, Direktor Politik und gesellschaftliches Engagement, Microsoft Deutschland GmbH

Kommentar verfassen