Schüler wünschen Informatik als Pflichtfach

Author: Stephan HohmannOb für die Entwicklung von Sicherheitssoftware, der Gestaltung einer App oder zur Erstellung von Spezialeffekten für einen Kinofilm – in vielen Bereichen des heutigen Berufslebens spielt das Programmieren eine entscheidende Rolle. In Estland werden die Kinder bereits ab der 1. Klasse spielerisch an das Schreiben von Computercodes herangeführt. An Deutschlands Schulen ist das noch nicht der Fall – und das, obwohl auf dem Arbeitsmarkt dringend qualifizierte Nachwuchskräfte für die stetig wachsende Informations- und Technologiebranche gesucht werden. Wenn es um die Vermittlung zukunftsfähiger IT-Kompetenzen geht, haben die deutschen Bildungseinrichtungen das Klassenziel noch nicht erreicht. Lediglich in Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern ist das Fach Informatik fest im Lehrplan verankert.

Dabei wächst das Interesse der Kinder und Jugendlichen nach moderner Medienbildung unaufhaltsam. 75 Prozent der Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland wünschen sich Informatik als verpflichtendes Schulfach in den Klassen 5 bis 10. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Branchenverbands BITKOM. In Umfragen im Auftrag des Verbands hatten sich im vergangenen Jahr auch eine deutliche Mehrheit der Lehrer und Eltern für die Einführung des Pflichtfachs Informatik ausgesprochen. Danach unterstützen 73 Prozent der Lehrkräfte und 85 Prozent der Eltern mit schulpflichtigen Kindern diese Forderung.

Um junge Menschen zu ermutigen, sich frühzeitig mit neuen Technologien zu beschäftigen und ihr Interesse für technische Entwicklungen zu wecken, bietet Microsoft seit Dezember 2014 das bundesweite Schülerprojekt „Code your Life“ an. In regelmäßigen mehrstündigen Workshops werden rund 60 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren in die spannende Welt des Programmierens eingeführt. Dabei lernen die Jungendlichen nicht nur, wie Algorithmen geschrieben werden, sondern sie werden vor allem selbst kreativ. So können die Nachwuchs-Programmierer beispielsweise einen Miniroboter, den sogenannten Sphero Ball, in unterschiedlichen Farben leuchten und im Kreis rollen lassen oder eine digitale Schildkröte zum Zeichnen animieren. Praxisnah erleben die Mädchen und Jungen so, wie sich ihr geschriebener Code in die Tat umsetzen lässt. Bei der Lösung der einzelnen Aufgaben werden zusätzliche Schlüsselkompetenzen gefördert: Logisches Denken und Problemlösungsvermögen sind genauso gefragt wie eine gut funktionierende Teamarbeit.

Es passiert selten genug, dass Schüler, Eltern und Lehrer sich einig sind und dasselbe fordern. Umso wichtiger ist es, Angebote zur Entdeckung und Förderung junger Talente auszuweiten – und sie vielmehr überhaupt erst anzubieten. Mit Code your Life leistet Microsoft einen Beitrag.

Veröffentlicht von Stephan Hohmann, Program Manager Citizenship

2 thoughts on “Schüler wünschen Informatik als Pflichtfach

  1. Pingback: Schüler wünschen Informatik als Pflic...

  2. Pingback: mehr Informatik an Schulen - LangLang

Kommentar verfassen