Kinder fit für die digitale Zukunft machen: Kooperation mit Kiggi stärkt Medienkompetenz von Kindern

thumb_80x80_StephanHohmann

Neue Medien gehören von Beginn an zur Lebenswelt der Kinder dazu – mit allen Chancen und Risiken. Umso wichtiger ist es, dass Medienbildung in den Familien bewusst stattfindet und in der gemeinsamen Erziehungspartnerschaft mit Kindertageseinrichtungen Unterstützung findet. Kita-Kinder verantwortungsvoll auf die digitalen Herausforderungen der Zukunft vorbereiten und gleichzeitig ihre Sprachkenntnisse fördern, das ist das Ziel des neuen Partner-Projekts der Microsoft Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ und dem Kinderhilfsprojekt Kiggi, Deutschlands erster Sponsoring-Plattform für Kindergärten.

Vielen der über 50.000 deutschen Kindertageseinrichtungen fehlen die finanziellen Mittel, um den Mädchen und Jungen pädagogisch wertvolle Spiel- und Lernanreize zu bieten. Das soll sich mit unserem Projekt ändern. Um die Medien- und Sprachkompetenz der Kinder frühzeitig zu stärken, wird das kinderfreundlich gestaltete Tablet Odys Junior Tab 8 Pro mit der vorinstallierten Schlaumäuse-Sprachlernsoftware über die Kita-Onlineplattform www.kiggi.de angeboten. Dort haben alle Kindergärten in Deutschland die Möglichkeit, sich kostenlos zu registrieren und vier Wünsche aus einer umfangreichen Produktliste einzugeben. Im Anschluss daran macht sich das Kiggi-Team auf die Suche nach engagierten Privatpersonen und Unternehmen, die helfen, die Herzenswünsche der Kitas wahr werden zu lassen. Mit kleinen und großen Geschenken kann so zum Erhalt und Ausbau der Einrichtungen beigetragen werden.

Die VR Bank Südliche Weinstraße geht mit gutem Beispiel voran und engagiert sich als erste Bank in Deutschland mit dem Projekt „Kita 2.0“ für die Kindergärten in ihrem Geschäftsgebiet. Mehr als 40 Kitas will die Bank mit den Kinder-Tablets ausstatten. Beim Spielen mit der darauf installierten Schlaumäuse-Lernsoftware verbessern die Kinder nicht nur ihre Deutschkenntnisse, sie erlernen auch spielend den sinnvollen Umgang mit dem Computer und gewinnen so wichtige Medienkenntnisse, die sie für die digitale Zukunft benötigen.

Veröffentlicht von Stephan Hohmann, Leiter der Initiative „Schlaumäuse – Kinder lernen Sprache“

One thought on “Kinder fit für die digitale Zukunft machen: Kooperation mit Kiggi stärkt Medienkompetenz von Kindern

  1. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einige Eltern und städtische Einrichtungen kostenlose iPads zurückgeben, obwohl die erzieher ganz klar dafür waren. Da sind manchmal die Stimmen der Gegner der Morderne lauter. Trotzdem konnte ich meinen Kindern beibringen was Medien sind, wie man diese konsumiert und wie Laptops bzw. Touchgeräte bedient werden.

Kommentar verfassen