Schlaumäuse-Tour 2016 fördert digitale Lesewelten

thumb_80x80_StephanHohmannIm Frühjahr legte das Team im Schlaumäuse-Mobil gemeinsam mit dem Kooperationspartner Stiftung Lesen Hunderte von Kilometern zurück, um Kindertageseinrichtungen in ganz Deutschland zu besuchen. Bei der bundesweiten Tour der Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ von Microsoft Deutschland statteten Partner aus Politik und Wirtschaft rund 20 Kitas mit der neuesten Version der Schlaumäuse-Sprachlernsoftware und einem Tablet aus.

Eine moderne Sprach- und Leseförderung im digitalen Zeitalter braucht neue Impulse, um Kinder zu erreichen, davon ist Dr. Sigrid Fahrer von der Stiftung Lesen überzeugt. Digitale Medien bieten aus Sicht der Stiftung zahlreiche Chancen, um Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern – insbesondere diejenigen, die dem Lesen eher distanziert gegenüberstehen. Mit der Schlaumäuse-Lernsoftware und den darin enthaltenen digitalen Vorlesegeschichten könne bereits das frühkindliche Interesse für Schrift und Sprache und damit auch die Leselust entscheidend geweckt werden.

Wie viel Potenzial im interaktiven Schlaumäuse-Lernprogramm steckt, bestätigte die Kita Cuvrystraße in Berlin-Kreuzberg. Dieses Video zeigt Eindrücke aus der Kita, die der TV-Moderator und Sozialpädagoge Thomas Sonnenburg mit der neuesten Version der Schlaumäuse-Lernsoftware und einem Tablet ausgestattet hat.

Seit dem Besuch der Schlaumäuse im April dürfen sich die Vorschulkinder der Kita jeden Tag 15 bis 20 Minuten mit dem Sprachlernprogramm beschäftigen. Erste Lernerfolge sind bereits sichtbar. Die Erzieherin der Vorschulgruppe, Renate Gerlach, berichtet, dass die Schlaumäuse viele Kinder zum selbstständigen Schreiben motiviert haben. Auch Kinder, die durch ihren Migrationshintergrund nur schlecht Deutsch sprechen, würden die Worte durch die bildhafte Darstellung jetzt viel besser begreifen.

Für die Microsoft-Bildungsinitiative ist dieses Feedback auch weiterhin ein Ansporn, möglichst vielen Kindern mithilfe der Schlaumäuse-Software Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen.

Veröffentlicht von Stephan Hohmann, Leiter der Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“