Lasst die Kinder an die Tasten

Am Klischee von den IT-Nerds, die den ganzen Tag im dunklen Keller hocken, stur auf den Bildschirm starren und einsam vor sich hin hacken, ist schon seit Langem nichts mehr dran. Coden macht Spaß! Davon konnte ich mich diese Woche im Rahmen der Hour of Code bei Microsoft Berlin wieder einmal selbst überzeugen.

Besonderen Anklang fand unser Coding-Workshop für Familien, bei dem Eltern und Kinder gemeinsam in die Welt des Programmierens eintauchen, zusammen verschiedene Coding-Tools und Programmierumgebungen kennenlernen und mit Minicomputern und Robotern experimentieren konnten.

Immer mehr Eltern erkennen, dass der souveräne Umgang mit dem Computer sowie Teamfähigkeit oder kreatives Denken in Zukunft entscheidend für die Arbeitswelt sein werden. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Körber-Stiftung fordern sogar 59 Prozent der Bundesbürger, dass Kinder bereits in der Schule Programmieren lernen sollten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier setzt auch unsere Coding-Initiative Code your Life an. Kinder lernen in spielerischer Atmosphäre zum Beispiel in der Programmiersprache Logo erste Befehle oder entwickeln mit Turtle-Grafiken kreative Kunstwerke und experimentieren mit Minicomputern und Robotern. Dabei sind die unmittelbaren Ergebnisse nicht nur für die Kinder eine Bestätigung und Motivation. Auch viele Eltern hatten in dieser Woche diesen Aha-Moment, in dem sie gesehen haben, dass es gar nicht nur darum geht, Algorithmen zu schreiben, sondern viel mehr um Abstraktionsfähigkeit, Kreativität, Problemlösungskompetenz und Teamarbeit ihrer Kinder. Und sie konnten wirklich stolz auf ihre Nachwuchs-Entwickler sein, die unter anderem auch kleine winterliche Songs mit Sonic-Pi komponierten:

Weitere Informationen zur Initiative Code your Life und unseren Mitmachangeboten für Lehrer und Schüler finden Sie auch hier: „Fit in die digitale Zukunft“.

Veröffentlicht von Astrid Aupperle, Leiterin Gesellschaftliches Engagement, Microsoft Deutschland

Kommentar verfassen