Microsoft-Programmierteam gewinnt beim Regierungs-Hackathon

Was für ein großartiger Erfolg! Unser Studenten-Team aus Hannover wurde von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt mit dem 1. Preis in der Kategorie Wirtschaftspotenzial beim diesjährigen DataRun ausgezeichnet. Ganze 24 Stunden hatten die Studierenden Zeit, aus den Datenschätzen des Mobilitäts-Daten-Marktplatzes (MDM) und der mCloud, die das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für diesen Wettbewerb zur Verfügung stellte, eine Lösung zu entwickeln. Das Ziel: Die entwickelten Ideen sollen den Verkehrsbehörden aufzeigen, wie sie Daten besser auswerten und zur Verfügung stellen können und welche Vorteile die auf Basis dieser Daten entwickelten Ideen der Gesellschaft bringen.

Die Studierenden der Leibniz Universität hatten sich beim Microsoft Hackathon Hack@Home im Herbst bereits den dritten Platz erkämpft und traten beim Regierungs-Wettbewerb unter dem Namen Water.RUNers an. Für den zweiten DataRun, der unter dem Motto „Echtzeitdaten im Verkehr“ stand, entwickelten sie einen digitalen Assistenten für Binnenschiffer. Zum Hintergrund: Bisher müssen sich Binnenschiffer Informationen zu Verkehrsaufkommen, Wetter, Baustellen, Brückendurchfahrtshöhen oder Wasserständen mühsam aus unterschiedlichen Datenquellen auf verschiedenen Geräten zusammentragen. Informationen, die ihren Alltag auf den Gewässern erleichtern würden, wie z.B. die Existenz von Apotheken- oder Arztpraxen an Liegeplätzen, werden bis dato gar nicht zur Verfügung gestellt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dem Team gelang es, in der Kürze der Zeit aus den über 290 Datentöpfen der mCloud die relevanten Daten auszuwählen und mit Echtzeitdaten zu veredeln. Es wurden die Daten über die Microsoft Azure Cloud elf aggregierte Datenquellen als standardisierte REST Webschnittelle zur Verfügung gestellt. Parallel wurde eine mobile Anwendung entwickelt, welche die Daten aggregiert und übersichtlich auf einem Dashboard für den Binnenschiffer darstellt. Anhand einer beispielhaften Schifffahrt von Nürnberg nach Passau auf dem Main-Donau-Kanal legten sie dar, dass ihre Lösung nicht nur für mehr Effizienz in der Binnenschifffahrt sorgt, sondern gleichzeitig die CO2-Belastung und den Spritverbrauch verringert und die Auslastung von Schleusen verbessert – um nur einige der Vorteile aufzuzählen.

Das BMVI ist das erste Ministerium, das einen Hackathon veranstaltet, um daraus Mehrwerte für ihre Behörden und den Standort Deutschland zu generieren. Insgesamt stellt das Bundesministerium 100 Millionen Euro in dem mFUND zur Verfügung für Lösungen und Services, die Verkehrswege effizienter gestalten und gleichzeitig Vorteile für die Gesellschaft schaffen.

Unser Team, das sich gegen über 100 Teilnehmer durchsetzen konnte, hat ein Preisgeld von 1000 Euro gewonnen und kann sich jetzt als Start-up oder in einem Forschungsverbund um Fördergelder im mFUND bewerben. Seine Chancen sind nach dem Sieg in einer der insgesamt drei Kategorien sehr gut.

Es hat mir viel Spaß gemacht, dem Team in den 24 Stunden mit technologischem Wissen zu helfen und ich bin gespannt, wann die Studenten, die zuerst ihr Masterstudium beenden wollen, wieder von sich reden machen. Microsoft würde sie sehr gerne weiter begleiten.

Veröffentlicht von Matthias Buchhorn-Roth, Cloud Solution Architect bei Microsoft Deutschland

Kommentar verfassen