Wir brauchen eine Genfer Konvention für die digitale Welt

Nachfolgend lesen Sie die Übersetzung eines Blogbeitrags von Brad Smith, President und Chief Legal Officer von Microsoft.


Wir brauchen eine Genfer Konvention für die digitale Welt

Auf der diesjährigen RSA Conference in San Francisco trafen sich Sicherheitsexperten der ganzen Welt, um in einer kritischen Zeit über Cybersicherheit zu diskutieren. Denn im vergangenen Jahr gab es einen weiteren Anstieg der Cyberkriminalität, und es gab zahlreiche Cyberangriffe, die neuartig und entsprechend beunruhigend sind. Dabei ging es nicht mehr nur um finanzielle Bereicherung, sondern auch um neue, von Nationalstaaten gelenkte Angriffe. Beim Treffen der Technikspezialisten und weiterer Fachleute aus dem gesamten Technologiesektor wurde in San Francisco gefragt, wie wir darauf reagieren sollten.

Zunächst sollten wir verstehen, dass Einzelmaßnahmen nicht ausreichend sein können, um diese Probleme zu lösen. Selbstverständlich muss jedes einzelne Unternehmen künftig mehr für den Schutz und die Verteidigung seiner Kunden rund um den Globus tun. Wir von Microsoft haben uns genau das vorgenommen. Das gilt auch für andere Unternehmen unserer Branche. Darüber hinaus ist es jetzt an der Zeit, die Regierungen weltweit aufzufordern, internationale Vorschriften zum Schutz der zivilen Nutzung des Internets zu erarbeiten und umzusetzen. Continue reading

Transparenz schafft Vertrauen

Welche juristischen Fragen wirft die Nutzung von Cloud-Services auf? Wo werden meine Daten in der Microsoft Cloud gespeichert? Werden Kundendaten und personenbezogene Daten unterschiedlich behandelt? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten, damit die Datenverarbeitung in der Cloud rechtmäßig erfolgen kann? Diese und andere Fragen erörtern wir mit IT- und Datenschutz-Experten verschiedener Kanzleien bei den Microsoft Cloud-Workshops. Die Workshops veranstalten wir als Rechtsabteilung von Microsoft Deutschland seit drei Jahren in mehreren großen deutschen Städten. Dazu laden wir über eine Website öffentlich ein und nehmen uns einen ganzen Tag Zeit, um mit IT-Fachleuten, Juristen, Datenschützern, aber auch Betriebsräten und Mitarbeitern unserer Partnerunternehmen in den Dialog zu treten. In über 20 Workshops konnten wir bereits mehr als 2500 Teilnehmer erreichen. Continue reading

Didacta – 500 Schüler experimentierten im digitalen Lernlabor

In seiner Eröffnungsrede zur didacta 2017 forderte Gastgeber Prof. Dr. Wassilios Fthenakis Pädagogen auf, in ihrem Unterricht Kompetenzen zu vermitteln, die Kinder für ein erfolgreiches Leben in einer digitalen Welt benötigen.

Wie ein solcher Unterricht aussehen könnte, das erlebten rund 500 Schüler mit ihren Lehrern im Digitalen Lernlabor, einer Sonderschau, die von der Initiative Code your Life auf der diesjährigen weltgrößten Bildungsmesse veranstaltet wurde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Continue reading

Personalie: Tanja Böhm leitet Corporate Affairs-Team und Hauptstadtrepräsentanz Microsoft Berlin

In eigener Sache: Personalie aus unserem Politik-Team


Tanja Böhm (42) verantwortet seit dem 15. Februar 2017 die politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten von Microsoft Deutschland und ist damit auch für die Leitung der Repräsentanz Microsoft Berlin verantwortlich. In dieser Position berichtet sie an Dr. Dirk Bornemann, Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland.

Die Volljuristin folgt auf Henrik Tesch, der 2016 das Unternehmen verließ. Tanja Böhm arbeitet seit 2010 bei Microsoft in verschiedenen Funktionen im Bereich Industry und Government Affairs und war zuletzt Leiterin für Industrie- und Wirtschaftspolitik. Bevor sie zu Microsoft wechselte, war sie als Landesbeamtin u.a. Leiterin des Referats Politische Koordinierung Bund-Land-Europa in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund und Nationale Expertin im Ausschuss der Regionen in Brüssel. In dieser Zeit nahm sie am International Visitor Leadership Programm des US State Departments teil. In ihrer neuen Funktion leitet sie ein achtköpfiges Team.

Neben der Arbeit mit mittlerweile 32.000 Partnerunternehmen in Deutschland sind die politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten für Microsoft ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur, die seit der Gründung der Microsoft Deutschland GmbH im Jahre 1982 kontinuierlich ausgebaut wurden. „Mit der Errichtung unser Repräsentanz Unter den Linden 17 und der Microsoft Start-up Förderung vor Ort möchten wir unser besonderes Bekenntnis zum Standort Deutschland zeigen. Ich freue mich daher sehr, dass wir mit Tanja Böhm eine politisch sehr erfahrene Managerin an die Spitze unseres Berliner Büros bekommen, die ihre Expertise in den Dialog mit Gesellschaft und Politik maßgeblich einbringen wird“, so Dr. Dirk Bornemann.

„Die Hauptstadtrepräsentanz von Microsoft Deutschland im Herzen des politischen Berlins ist eine Plattform für den politischen Diskurs rund um Fragen der digitalen Transformation. Die Digitalisierung durchzieht alle Lebens- und Arbeitsbereiche und wird die Arbeitsabläufe in allen Branchen nachhaltig verändern. Es ist mir daher ein zentrales Anliegen, einen Ort für die Debatte über die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen sowie regulatorischen Anforderungen zu schaffen. Wir bewegen uns in besonders spannenden sowie herausfordernden Zeiten. Einem US-amerikanischen Unternehmen wie Microsoft kommt dabei auch in lokalem Handeln und Tun eine besondere Verantwortung zu. Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit meinem Team das Engagement von Microsoft in Deutschland weiter auszubauen und den Dialog an der Schnittstelle von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik voranzutreiben.“

Tanja Böhm

Wie Microsoft die Digitalisierung des Ehrenamts vorantreibt

Am kommenden Freitag findet bei Microsoft Berlin unser jährlicher IT-Tag für Non-Profit-Organisationen (NPO) in Deutschland in Kooperation mit Stifter-helfen.de statt. Egal ob „Speed Geeking“ oder Best Practice Beispiele, wie Technologie das Ehrenamt vorantreiben kann – der Non-Profit-Tag 2017 bringt Vertreter verschiedener gemeinnütziger Organisationen zusammen und lädt sie zu Austausch, Diskussion und Netzwerken ein.

Vertrauen, Verantwortung und Teilhabe lauten unsere Kernprinzipien im Cloud-Computing. So haben wir uns im Sinne von „A Cloud for Global Good“ auch zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung des Ehrenamts als Partner auf Augenhöhe voran zu treiben. Wie dies mit moderner IT-Infrastruktur und Cloud-Diensten schon an vielen Stellen passiert, habe ich hier im Vorfeld des NPO-Tages in einigen Beispielen zusammengefasst:

    1. Seit 2008 unterstützt Microsoft gemeinnützige Organisationen mit Software-Spenden und Cloud Services über das Portal Stifter-helfen.de. Mittlerweile unterstützen wir weltweit NPOs mit Cloud-Technologien im Wert von 1 Milliarde US-Dollar. Anfang 2016 haben wir unser internationales Softwarespendenprogramm um Cloud-Dienste erweitert, mit dem Ziel, gemeinnützige Organisationen zu befähigen, noch mehr zu erreichen. Weltweit stellt Microsoft Cloud-Technologien im Wert von einer Milliarde Dollar zur Verfügung.
    2. Der Wegfall von Kosten für Pflege und Wartung technologischer Infrastrukturen ist nur ein Vorteil von Cloud-Technologien für das Ehrenamt. Wie Office 365, Microsoft Azure, Dynamics 365 oder Power BI zur Modernisierung des Ehrenamts beitragen, haben wir hier zusammengefasst.
    3. Miteinander – Füreinander. Die Malteser in Deutschland organisieren die Zusammenarbeit ihrer Mitarbeiter in der Microsoft Cloud mit Office 365 und Sharepoint Online:
    4. Fünf Minuten, die Leben retten können: Der Verein Mobile Retter e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zeitspanne bis zur Einleitung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen bei Herz-Kreislauf-Stillständen zu reduzieren. Dabei setzt der Verein auf ein wachsendes Netzwerk ehrenamtlicher Rettungskräfte und auf eine App, die auf einer Lösung aus Microsoft Dynamics CRM Online, Office 365 und Microsoft SharePoint basiert.
    5. Für globales Wissensmanagement setzt die Welthungerhilfe auf ein weltweit verfügbares Wissensportal, das darauf ausgelegt ist, das Wissen der Organisation und ihrer Mitarbeiter schnell und unkompliziert zur Verfügung zu stellen. Die Portallösung basiert auf SharePoint Online, Exchange Online, Skype for Business und OneDrive for Business in Office 365.
    6. Unter dem Motto „Neue Wege gehen und damit Begegnungen schaffen“ haben wir uns gemeinsam mit der Aktion Mensch das Ziel gesetzt, digitale Anwendungen und Angebote zu fördern, die für mehr Barrierefreiheit und ein selbstverständlicheres Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung sorgen. Denn für uns steht fest: Inklusion braucht Innovation.
    7. Microsoft ist weltweiter Technologie-Partner der Special Olympics, der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger oder Mehrfachbehinderung. Die strategische und mehrjährige Partnerschaft umfasst Kooperationen in über 30 Ländern sowie ehrenamtliche, finanzielle und technologische Unterstützung. Mit der Kampagne #WeAreMore hat Microsoft sein Engagement für die Special Olympics World Winter Games 2017 nochmals ausgebaut.

 

 

Zahlreiche weitere Beispiele, wie Cloud-Technologien auf der ganzen Welt für ein Mehr an Digitaler Teilhabe sorgen, gibt es hier und natürlich auf unserem Non-Profit-Tag am 24. Februar in Berlin. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Ich freue mich auf spannende Diskussionen!

Ein Beitrag von Astrid Aupperle, Leiterin Gesellschaftes Engagement bei Microsoft Deutschland

EU-Datenschutzkonformität mit der Microsoft-Cloud

Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Nachfolgend lesen Sie die Übersetzung eines Blogartikels von Brendon Lynch, Datenschutzbeauftragter der Microsoft Corporation.


EU-Datenschutzkonformität mit der Microsoft-Cloud
Mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) stehen wir vor der tiefgreifendsten Reform des Datenschutzrechtes der EU in den letzten zwei Jahrzehnten. Der neue EU-Rechtsrahmen, der ab Ende Mai 2018 wirksam wird, gilt für alle Dienste, die in der EU angeboten werden, unabhängig davon, wohin Daten übermittelt, wo sie verarbeitet und wo sie gespeichert werden. Die Grundverordnung ist ein komplexes Regelwerk; deshalb unterstützt Microsoft seine Kunden bei der Umsetzung der Verordnung. Wir stellen sicher, dass zum Stichtag am 25. Mai 2018 alle Clouddienste von Microsoft die Vorgaben der Verordnung erfüllen.

Wirksamer Datenschutz ist ein Herzstück unserer Cloud-Strategie
Sicherheit, Datenschutz, Transparenz und Compliance bilden die Grundlage unserer „Trusted-Cloud“-Strategie. Unsere Cloudlösungen entsprechen deshalb den strikten Sicherheits- und Datenschutzanforderungen unserer Kunden, zu denen 90 Prozent der Fortune 500-Unternehmen gehören. Bei der Umsetzung der DSGVO können unsere Kunden sich auf folgendes verlassen: Continue reading

Startschuss für mehr digitale Bildung in Städten und Gemeinden

Kommunen in Deutschland sehen sich mit einer wachsenden Zahl von Herausforderungen konfrontiert – seien es der demografische Wandel, die Integration von Flüchtlingen oder die Gestaltung der Bildung. Ihnen kommt eine immer größere Rolle zu, sie bestimmen maßgeblich die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft mit.

Um Kinder, die durch einen Migrations- oder Fluchthintergrund erhöhter Sprachförderung bedürfen, besser integrieren zu können, kooperiert Microsoft mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB). Kommunen können das Sprachlern-Angebot der Schlaumäuse-Software in Kitas und Grundschulen einsetzen und damit die pädagogischen Fachkräfte unterstützen. Denn der Bedarf an frühkindlicher Sprachförderung ist heute höher denn je: Jedes fünfte Kind im Vorschulalter kämpft mit sprachlichen Defiziten und vor dem Hintergrund der vielen Tausenden Kinder mit Fluchthintergrund wächst der Bedarf an Sprachförderung weiter – eine immense Aufgabe für die Bildungsträger. Continue reading