Didacta – 500 Schüler experimentierten im digitalen Lernlabor

In seiner Eröffnungsrede zur didacta 2017 forderte Gastgeber Prof. Dr. Wassilios Fthenakis Pädagogen auf, in ihrem Unterricht Kompetenzen zu vermitteln, die Kinder für ein erfolgreiches Leben in einer digitalen Welt benötigen.

Wie ein solcher Unterricht aussehen könnte, das erlebten rund 500 Schüler mit ihren Lehrern im Digitalen Lernlabor, einer Sonderschau, die von der Initiative Code your Life auf der diesjährigen weltgrößten Bildungsmesse veranstaltet wurde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bestehend aus den Lernbereichen Coding, Making und Rocking nutzten 15 Schulen mit Klassen verschiedener Altersstufen an vier Tagen die Möglichkeit, an unterschiedlichen Programmierkursen teilzunehmen. Im Bereich Coding ging es darum, erste Schritte beim Programmieren kennenzulernen und zu verstehen, was eine Programmiersprache ist. Im Bereich Making experimentierten die Schulklassen mit Mikrocontrollern und Sensoren und bauten digitale Wetterstationen, mit denen sie Informationen zu Temperatur, Windgeschwindigkeit und Niederschlagsmenge auswerteten. Durch diese Datenanalyse setzten sie sich spielerisch mit der Thematik Big Data auseinander. Im Lernbereich Rocking lernten die Schüler, wie sie unter Einbeziehung von Codes elektronische Beats erzeugen und somit ihre eigene Musik kreieren können.

Und damit sind wir schon bei den Kompetenzen, die die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts ihren Teilnehmern abverlangt: Kommunikationsfähigkeit, Kollaboration, Kreativität und kritisches Denken. Genau diese vier K-Kompetenzen kombiniert mit digitalem Wissen werden in den Lernszenarien, die Code your Life anbietet, gestärkt. Die Resonanz auf die Programmierkurse war entsprechend großartig. Unsere Medienpädagogen wurden von vielen Schulen eingeladen, Coding-Kurse vor Ort zu geben. Aber das schönste Kompliment kam von einem Großvater, der seine Enkelin zum Familientag auf die didacta begleitete. Er sagte, bei den digitalen Lernangeboten wäre er auch gerne noch einmal Schüler. Das beweist, dass sich die Code your Life-Programmierkurse eng an der Alltagswelt von Kindern und Jugendlichen ausrichten und sie gleichzeitig auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts vorbereiten – und dabei haben die Schüler auch noch viel Spaß.

Ein Beitrag von Astrid Aupperle, Leiterin Gesellschaftliches Engagement, Microsoft Deutschland

Kommentar verfassen