Personalie: Tanja Böhm leitet Corporate Affairs-Team und Hauptstadtrepräsentanz Microsoft Berlin

In eigener Sache: Personalie aus unserem Politik-Team


Tanja Böhm (42) verantwortet seit dem 15. Februar 2017 die politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten von Microsoft Deutschland und ist damit auch für die Leitung der Repräsentanz Microsoft Berlin verantwortlich. In dieser Position berichtet sie an Dr. Dirk Bornemann, Mitglied der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland.

Die Volljuristin folgt auf Henrik Tesch, der 2016 das Unternehmen verließ. Tanja Böhm arbeitet seit 2010 bei Microsoft in verschiedenen Funktionen im Bereich Industry und Government Affairs und war zuletzt Leiterin für Industrie- und Wirtschaftspolitik. Bevor sie zu Microsoft wechselte, war sie als Landesbeamtin u.a. Leiterin des Referats Politische Koordinierung Bund-Land-Europa in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund und Nationale Expertin im Ausschuss der Regionen in Brüssel. In dieser Zeit nahm sie am International Visitor Leadership Programm des US State Departments teil. In ihrer neuen Funktion leitet sie ein achtköpfiges Team.

Neben der Arbeit mit mittlerweile 32.000 Partnerunternehmen in Deutschland sind die politischen und gesellschaftlichen Aktivitäten für Microsoft ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur, die seit der Gründung der Microsoft Deutschland GmbH im Jahre 1982 kontinuierlich ausgebaut wurden. „Mit der Errichtung unser Repräsentanz Unter den Linden 17 und der Microsoft Start-up Förderung vor Ort möchten wir unser besonderes Bekenntnis zum Standort Deutschland zeigen. Ich freue mich daher sehr, dass wir mit Tanja Böhm eine politisch sehr erfahrene Managerin an die Spitze unseres Berliner Büros bekommen, die ihre Expertise in den Dialog mit Gesellschaft und Politik maßgeblich einbringen wird“, so Dr. Dirk Bornemann.

„Die Hauptstadtrepräsentanz von Microsoft Deutschland im Herzen des politischen Berlins ist eine Plattform für den politischen Diskurs rund um Fragen der digitalen Transformation. Die Digitalisierung durchzieht alle Lebens- und Arbeitsbereiche und wird die Arbeitsabläufe in allen Branchen nachhaltig verändern. Es ist mir daher ein zentrales Anliegen, einen Ort für die Debatte über die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen sowie regulatorischen Anforderungen zu schaffen. Wir bewegen uns in besonders spannenden sowie herausfordernden Zeiten. Einem US-amerikanischen Unternehmen wie Microsoft kommt dabei auch in lokalem Handeln und Tun eine besondere Verantwortung zu. Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit meinem Team das Engagement von Microsoft in Deutschland weiter auszubauen und den Dialog an der Schnittstelle von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik voranzutreiben.“

Tanja Böhm

Kommentar verfassen