Mit Industrie 4.0 Standards setzen: OPC UA wird zentrale Schnittstelle in der digitalen Fabrik

Die Industrie 4.0 bietet insbesondere am starken Industriestandort Deutschland ganz neue Möglichkeiten für unternehmerischen Erfolg. Vernetzung, Kooperation und technologische Offenheit sind die Voraussetzung für ein smartes Manufacturing, das Kosten spart, Ressourcen schont, Prozesse optimiert und ganz neue Geschäftsmodelle ermöglicht.

Weil Industriekunden verschiedenste Technologieplattformen für ihre Geschäfts- und Produktionsprozesse nutzen, sind sie darauf angewiesen, dass Anbieter aus allen Teilen der Welt kooperieren und Schnittstellen für die Kommunikation zwischen verschiedenen Plattformen und Anwendungen bereitstellen. Die unabhängige OPC Foundation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Interoperabilität und Standardisierung in der Industrieautomatisierung zu fördern. Die „Open Platform Unified Communications Architecture (OPC UA) ermöglicht es, Maschinendaten zu erfassen, zu transportieren, zu modellieren und semantisch zu beschreiben.

Der Verband der Maschinen- und Anlagenbauer hat auf der Hannover Messe 2017 nun angekündigt OPC UA als Schnittstellenstand zu favorisieren, hat einen Leitfaden für Industrie 4.0 Kommunikation mit OPC UA veröffentlicht und seinen Mitgliedsunternehmen damit eine wichtige Orientierungshilfe gegeben.

Microsoft unterstützt die Arbeit der OPC UA Foundation sowohl durch aktive Mitarbeit als auch in der Produktentwicklung. Vor einem Jahr hatte Microsoft auf der Hannover Messe 2016 angekündigt, zukünftig noch enger mit der OPC Foundation zusammenzuarbeiten, um Millionen von Anwendungen und Industrieanlagen, die mit dem OPC-UA-Standard kompatibel sind, Cloud-fähig zu machen damit sich effizienter und flexibler zentral steuern lassen. Das führt zum Beispiel zu kürzeren Reaktionszeiten für Wartungsarbeiten, weniger Verwaltungsaufwand und niedrigeren Kosten im laufenden Betrieb. Eine vorausschauende Wartung wird möglich, selbst wenn die Maschinen quer über den Globus verteilt sind. OPC UA ist mehr als ein Kommunikationsstandard. Es ist die zentrale Schnittstelle zur digitalen Fabrik.

Ab sofort macht Microsoft Azure IoT Suite Connected Factory verfügbar – eine vorkonfigurierte Industrie 4.0-Lösung für die Verbindung der Microsoft Cloud zu Geräten, die mit OPC Unified Architecture (OPC UA) und OPC Classic arbeiten. Mit der Lösung unterstützt Microsoft seine Kunden dabei, schnell und unkompliziert Industrie 4.0 Lösungen umzusetzen. Dabei können sie auf höchste Sicherheitsstandards vertrauen. Nach einer umfassende Analyse betont das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) „OPC UA ist einer der wichtigsten modernen Standards zur sicheren, herstellerübergreifenden Vernetzung für industrielle Anlagen“.

Ein Beitrag von Erich Barnstedt, Principal Software Engineering Lead bei Microsoft Deutschland

Kommentar verfassen