Die Demokratisierung Künstlicher Intelligenz – Wie gelingt Wertschöpfung in Deutschland?

Zum zweiten Teil der Veranstaltungsreihe „A Cloud for Global Good: German Perspectives“ durfte ich am 26. April 2017 bei Microsoft Berlin mit Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, dem Gründer und CEO der arago AG, Hans-Christian Boos und der Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Microsoft Deutschland, Sabine Bendiek über die Demokratisierung von Künstlicher Intelligenz diskutieren. Continue reading

Wir brauchen eine Genfer Konvention für die digitale Welt

Nachfolgend lesen Sie die Übersetzung eines Blogbeitrags von Brad Smith, President und Chief Legal Officer von Microsoft.


Wir brauchen eine Genfer Konvention für die digitale Welt

Auf der diesjährigen RSA Conference in San Francisco trafen sich Sicherheitsexperten der ganzen Welt, um in einer kritischen Zeit über Cybersicherheit zu diskutieren. Denn im vergangenen Jahr gab es einen weiteren Anstieg der Cyberkriminalität, und es gab zahlreiche Cyberangriffe, die neuartig und entsprechend beunruhigend sind. Dabei ging es nicht mehr nur um finanzielle Bereicherung, sondern auch um neue, von Nationalstaaten gelenkte Angriffe. Beim Treffen der Technikspezialisten und weiterer Fachleute aus dem gesamten Technologiesektor wurde in San Francisco gefragt, wie wir darauf reagieren sollten.

Zunächst sollten wir verstehen, dass Einzelmaßnahmen nicht ausreichend sein können, um diese Probleme zu lösen. Selbstverständlich muss jedes einzelne Unternehmen künftig mehr für den Schutz und die Verteidigung seiner Kunden rund um den Globus tun. Wir von Microsoft haben uns genau das vorgenommen. Das gilt auch für andere Unternehmen unserer Branche. Darüber hinaus ist es jetzt an der Zeit, die Regierungen weltweit aufzufordern, internationale Vorschriften zum Schutz der zivilen Nutzung des Internets zu erarbeiten und umzusetzen. Continue reading

Transparenz schafft Vertrauen

Welche juristischen Fragen wirft die Nutzung von Cloud-Services auf? Wo werden meine Daten in der Microsoft Cloud gespeichert? Werden Kundendaten und personenbezogene Daten unterschiedlich behandelt? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten, damit die Datenverarbeitung in der Cloud rechtmäßig erfolgen kann? Diese und andere Fragen erörtern wir mit IT- und Datenschutz-Experten verschiedener Kanzleien bei den Microsoft Cloud-Workshops. Die Workshops veranstalten wir als Rechtsabteilung von Microsoft Deutschland seit drei Jahren in mehreren großen deutschen Städten. Dazu laden wir über eine Website öffentlich ein und nehmen uns einen ganzen Tag Zeit, um mit IT-Fachleuten, Juristen, Datenschützern, aber auch Betriebsräten und Mitarbeitern unserer Partnerunternehmen in den Dialog zu treten. In über 20 Workshops konnten wir bereits mehr als 2500 Teilnehmer erreichen. Continue reading

EU-Datenschutzkonformität mit der Microsoft-Cloud

Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Nachfolgend lesen Sie die Übersetzung eines Blogartikels von Brendon Lynch, Datenschutzbeauftragter der Microsoft Corporation.


EU-Datenschutzkonformität mit der Microsoft-Cloud
Mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) stehen wir vor der tiefgreifendsten Reform des Datenschutzrechtes der EU in den letzten zwei Jahrzehnten. Der neue EU-Rechtsrahmen, der ab Ende Mai 2018 wirksam wird, gilt für alle Dienste, die in der EU angeboten werden, unabhängig davon, wohin Daten übermittelt, wo sie verarbeitet und wo sie gespeichert werden. Die Grundverordnung ist ein komplexes Regelwerk; deshalb unterstützt Microsoft seine Kunden bei der Umsetzung der Verordnung. Wir stellen sicher, dass zum Stichtag am 25. Mai 2018 alle Clouddienste von Microsoft die Vorgaben der Verordnung erfüllen.

Wirksamer Datenschutz ist ein Herzstück unserer Cloud-Strategie
Sicherheit, Datenschutz, Transparenz und Compliance bilden die Grundlage unserer „Trusted-Cloud“-Strategie. Unsere Cloudlösungen entsprechen deshalb den strikten Sicherheits- und Datenschutzanforderungen unserer Kunden, zu denen 90 Prozent der Fortune 500-Unternehmen gehören. Bei der Umsetzung der DSGVO können unsere Kunden sich auf folgendes verlassen: Continue reading

IT-Sicherheit – ein neues Rechtsgebiet im Entstehen

Wahljahre sind aus Sicht des Gesetzgebers Winterschlussverkaufs-Jahre. Alles muss raus, bevor nichts mehr geht. Gesetzentwürfe, die bis Mitte Februar 2017 nicht das Bundeskabinett passiert haben, können bis zum Ende der Legislaturperiode nicht mehr vom Bundestag beschlossen werden. Und weil mit der Bundestagswahl gesetzgeberisch alles „auf null“ gesetzt wird (sog. Diskontinuität), erleben wir gerade ein außerordentlich produktives Kabinett.

Ein Ergebnis ist der am vergangenen Mittwoch verabschiedete Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Richtlinie über „Maßnahmen zur Gewährleistung eines hohen gemeinsamen Sicherheitsniveaus von Netz- und Informationssystemen“ (kurz NIS-RL). Mit dem Entwurf wird nach dem schon 2015 in Kraft getretenen IT-Sicherheitsgesetz der zweite wichtige regulatorische Pfeiler der IT-Sicherheitsstrategie der Bundesregierung errichtet. Beide zusammen betrachtet bedeuten nichts weniger als die Begründung eines grundlegend neuen Rechts- und Regulierungsrahmens inklusive einer einflussreichen Aufsichtsbehörde. Continue reading

Die Cloud mit deutschem Datentreuhänder

Der Markt für Cloud Computing wächst jährlich um durchschnittlich 22 Prozent – schneller als prognostiziert. 2015 lagen die weltweiten Umsätze noch bei 87 Milliarden Dollar, bis zum Jahr 2020 könnte der weltweite Cloud-Markt auf ein Volumen von 236 Milliarden Dollar wachsen. Die deutsche Wirtschaft hat die Potenziale der Cloud spät erkannt, hierzulande nahm die Cloud-Nutzung spät zu. Vorbehalte im Hinblick auf Datenschutz und Datensicherheit waren größer als anderen Ländern.

Mit Einführung der Microsoft Cloud Deutschland hat Microsoft die Vorbehalte der deutschen Nutzer ernst genommen und zusammen mit der Deutschen Telekom ein Angebot geschaffen, das speziell auf die Bedürfnisse des deutschen Marktes zugeschnitten ist. Über die Rechenzentren in Magdeburg und Frankfurt am Main können Nutzer Microsofts Cloud-Dienste abrufen. Die Daten, die dort gespeichert sind, werden von T-Systems, einer Tochterfirma der Telekom, als Datentreuhänder verwaltet. Microsoft hat ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder der Kunden keinerlei Zugang zu den Daten. Das Unternehmen kann also somit auch nicht von Dritten zur Herausgabe verpflichtet werden. Der Datenaustausch läuft über ein privates, vom Internet getrenntes Netzwerk. Continue reading

Eine deutsche Cloud für mehr Sicherheit

Dirk_Bornemann_0071 1Was wäre geschehen, wenn Carl Benz nicht an den Erfolg seines Motorwagens geglaubt und sein Fahrzeug mit den drei Rädern Ende des 19. Jahrhunderts als kuriose Idee eingemottet hätte? Der rasante technologische Fortschritt, den er damit ausgelöst hat, hätte sich um viele Jahre verzögert.

In der heutigen Zeit sorgt Cloud Computing für tiefgreifende Veränderungen unserer Lebens- und Arbeitswelten. Doch die Nutzung cloudbasierter Technologien ist in Deutschland noch zurückhaltend. Erst 44 Prozent der Unternehmen setzen sie in ihrem Geschäftsumfeld laut Bitkom-Cloud-Monitor 2015 (pdf-Download) ein. Über die Hälfte der Unternehmen dagegen befürchtet, dass Cloud Computing Compliance-Anforderungen gefährdet.

Microsoft-CEO Satya Nadella spricht in Berlin über die digitale Transformation

Microsoft-CEO Satya Nadella spricht in Berlin über die digitale Transformation

Vertrauen stärken
Microsoft ist sich darüber bewusst, dass nur die Stärkung des Vertrauens der Nutzer in die Sicherheit von Cloud-Diensten, ein verantwortlicher Umgang mit den Daten und der unkomplizierte Zugang zu den neuen Technologien dafür Sorge tragen kann, dass deutsche Bürger, Unternehmen und politische Organisationen die Potenziale von Cloud Computing voll ausschöpfen werden. Deshalb hat Microsoft die Kapazitäten seiner europäischen Cloud-Angebote allein im vergangenen Jahr verdoppelt und insgesamt rund 2,7 Milliarden Euro in neue Rechenzentrumsregionen in Europa investiert. Diese Investitionen sollen Unternehmen bei der digitalen Transformation helfen, da sie die Entwicklung und Bereitstellung von zukunftsfähigen Public-Cloud-Lösungen auch bei besonders strengen Anforderungen an Datensouveränität und Compliance ermöglichen.

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, über die deutsche Cloud

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, über die deutsche Cloud

Partnerschaft mit einem verlässlichen Datentreuhänder
Mit Einführung der Microsoft Cloud Deutschland hat Microsoft die Vorbehalte der Nutzer ernst genommen und zusammen mit der Deutschen Telekom ein Angebot geschaffen, das speziell auf die Bedürfnisse des deutschen Marktes zugeschnitten ist. Über die Rechenzentren in Magdeburg und Frankfurt am Main können Nutzer Microsofts Cloud-Dienste abrufen. Die Daten, die dort gespeichert sind, werden von T-Systems, einer Tochterfirma der Telekom, als Datentreuhänder verwaltet. Das garantiert, dass ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder der Kunden Microsoft keinerlei Zugang zu den Daten erhält. Das Unternehmen kann also somit auch nicht von Dritten zur Herausgabe verpflichtet werden. Der Datenaustausch läuft über ein privates, vom Internet getrenntes Netzwerk.

Geschäftskunden können Microsoft-Dienste aus deutschen Rechenzentren beziehen oder die bisherigen öffentlichen, privaten und hybriden Microsoft Cloud-Lösungen nutzen. Die neuen Services ermöglichen auch streng regulierten Branchen, wie beispielsweise dem Finanzsektor oder der Gesundheitsbranche, ihre digitale Transformation erfolgreich mit Public-Cloud-Lösungen voranzutreiben und mit dem Wandel auf dem Weltmarkt mitzuhalten.

Veröffentlicht von Dirk Bornemann, Leiter Recht und Corporate Affairs, Mitglied der Geschäftsführung, Microsoft Deutschland