#WOMENINTECH – mehr Frauen für MINT-Fächer begeistern

Trotz des voranschreitenden Gender-Bewusstseins auf dem Arbeitsmarkt sowie dem steigenden Bedarf nach Fachkräften in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ist es in Deutschland noch nicht gelungen, genügend Mädchen für MINT-Fächer bzw. MINT-Berufe zu begeistern. Das bestätigt eine aktuelle Studie, die Microsoft unter 1000 Teilnehmerinnen zwischen 11 und 30 Jahren in zwölf europäischen Ländern erstellen ließ. Continue reading

Girls’ Day – Zukunftstag für Mädchen

Wie läuft so ein Arbeitsalltag bei Microsoft ab? Welche Berufsfelder werden hier von Frauen besetzt und wie haben sie ihr Interesse für die IT-Branche entdeckt? Diesen Fragen gingen rund 80 Mädchen im Alter von 12 bis 16 Jahren einen Tag lang im neuen #OfficemitWindows in München-Schwabing nach. Continue reading

Didacta – 500 Schüler experimentierten im digitalen Lernlabor

In seiner Eröffnungsrede zur didacta 2017 forderte Gastgeber Prof. Dr. Wassilios Fthenakis Pädagogen auf, in ihrem Unterricht Kompetenzen zu vermitteln, die Kinder für ein erfolgreiches Leben in einer digitalen Welt benötigen.

Wie ein solcher Unterricht aussehen könnte, das erlebten rund 500 Schüler mit ihren Lehrern im Digitalen Lernlabor, einer Sonderschau, die von der Initiative Code your Life auf der diesjährigen weltgrößten Bildungsmesse veranstaltet wurde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Continue reading

Startschuss für mehr digitale Bildung in Städten und Gemeinden

Kommunen in Deutschland sehen sich mit einer wachsenden Zahl von Herausforderungen konfrontiert – seien es der demografische Wandel, die Integration von Flüchtlingen oder die Gestaltung der Bildung. Ihnen kommt eine immer größere Rolle zu, sie bestimmen maßgeblich die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft mit.

Um Kinder, die durch einen Migrations- oder Fluchthintergrund erhöhter Sprachförderung bedürfen, besser integrieren zu können, kooperiert Microsoft mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB). Kommunen können das Sprachlern-Angebot der Schlaumäuse-Software in Kitas und Grundschulen einsetzen und damit die pädagogischen Fachkräfte unterstützen. Denn der Bedarf an frühkindlicher Sprachförderung ist heute höher denn je: Jedes fünfte Kind im Vorschulalter kämpft mit sprachlichen Defiziten und vor dem Hintergrund der vielen Tausenden Kinder mit Fluchthintergrund wächst der Bedarf an Sprachförderung weiter – eine immense Aufgabe für die Bildungsträger. Continue reading

Warum wir noch mehr Mädchen für Technik begeistern müssen

Sie kennen sicher Marie Curie, aber wahrscheinlich nicht Mary Somerville. Vielleicht ist Ihnen Ada Lovelace ein Begriff oder sogar Grace Hopper. Aber haben Sie jemals von Margaret Hamilton, Betty Holberton oder Elsie Shutt gehört? Keine Sorge, das geht den meisten Menschen so. Bei der Frage nach bedeutenden weiblichen Wissenschaftlern oder nach Pionierinnen des Digitalzeitalters herrscht oft Ratlosigkeit. Dabei waren Mathematikerinnen und Programmiererinnen für die Entwicklung der Informatik gerade in ihrer Frühzeit durchaus prägend. Doch seit dem Siegeszug des PCs in den frühen 1980er Jahren sind die Leistungen dieser Frauen ebenso in Vergessenheit geraten, wie die Arbeit der „Rocket Girls“ der NASA, ohne die die Mondlandung der Amerikaner nicht möglich gewesen wäre. Heute ist die öffentliche Wahrnehmung vielmehr geprägt von den erstaunlichen Erfolgsgeschichten eines Bill Gates, Steve Jobs oder Mark Zuckerberg. Kein Problem, könnte man meinen. Ist es aber doch. Nämlich für die Motivation von Mädchen, sich mit Naturwissenschaften, Technik und IT zu beschäftigen. Continue reading

Safer Internet Day: Gemeinsam #NettimNetz

Wer heute online geht, surft nicht nur im Internet: online sein ist eine Lebensform geworden. Das gilt vor allem für unsere Touchscreen-Generation, die Kinder und Jugendliche, die sich in der digitalen Welt ebenso kompetent wie furchtlos bewegen. Dabei sind neben den Kinder und Jugendlichen auch deren Eltern immer stärker von der Digitalisierung der Gesellschaft geprägt und damit auch zunehmend Risiken im Internet ausgesetzt. Continue reading

Integration durch Sprache: Neue, mehrsprachige Version der Schlaumäuse-App jetzt verfügbar

thumb_80x80_StephanHohmannLaut Bundesamt für Migration stehen in Deutschland derzeit über 60.000 Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren vor der Herausforderung, deutsch zu lernen und sich über die Sprache in unsere Gesellschaft zu integrieren. Hier setzt die aktuelle Version der Schlaumäuse-App an: sie ist für die Arbeit mit Willkommensklassen und Kindern mit Fluchthintergrund in Kitas konzipiert und steht nun mit zusätzlichen Anleitungen in Arabisch, Englisch und Französisch kostenlos als Universal-App zum Download bereit.

LingoTab: Tablet für Menschen mit Fluchthintergrund
Der Hardwarehersteller TrekStor bietet mit dem sogenannten „LingoTab“ ein eigens für die Bedürfnisse von Menschen mit Fluchthintergrund entwickeltes Tablet an, auf dem die neue Schlaumäuse-App bereits vorinstalliert ist. Es kann zunächst über das IT-Spendenportal Stifter-helfen.de bestellt werden. Neben der Schlaumäuse-Lernsoftware gibt es sich auf dem TrekStor-Tablet weitere digitale Integrationshelfer wie die „Welcome App“, die Informationen über Asyl, Hilfsstellen und Kontakte zu Behörden und Beratungsstellen bietet. Weitere Informationen zum LingoTab-Projekt gibt es hier: LingoTab.de.

Eine Software für alle Plattformen
Unsere Sprachlernsoftware ist neben Windows 10 nun erstmals auch für Android und iOS verfügbar. Die plattform- und geräteübergreifende App kann auf einem Tablet oder Desktop-PC eingesetzt werden und eignet sich besonders, um Non-Profit-Organisationen, Erzieher und Lehrer bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und das spielerische Lernen der deutschen Sprache zu fördern.

Schlaumäuse-App als digitale Integrationshelfer
Die mehrsprachige Version der Schlaumäuse-App deckt jetzt noch breiter die vier Lernbereiche des Spracherwerbs ab: mündlicher Sprachgebrauch, Lautbewusstsein, erstes Lesen und erstes Schreiben lassen sich auf dem LingoTab spielerisch entdecken und üben. Die neue Version der Schlaumäuse-App steht unabhängig davon Kindergärten, Grundschulen und Freizeiteinrichtungen in ganz Deutschland kostenlos zur Verfügung.

Dieses Angebot hilft Kindern mit Fluchthintergrund, spielerisch die deutsche Sprache zu lernen und ist deshalb ein wichtiger Schlüssel für ihre erfolgreiche Integration. Mit den Schlaumäusen setzen wir uns für die Förderung von Bildung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ein.

Veröffentlicht von Stephan Hohmann, Manager Public Affairs und Leiter der Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“