Windows 10 – offen für alle Apps

Author: Thomas Langkabel

Ob zum Reisen, zum Informieren oder Lernen – längst sind Apps zu unseren täglichen Begleitern geworden. Wir sind es gewohnt, die hilfreichen Anwendungen aus den Stores der jeweiligen Betriebssysteme unserer mobilen Endgeräte herunterzuladen.

Windows 10 reißt diese Grenzen jetzt ein. Auf der Entwicklerkonferenz BUILD 2015 gab Microsoft in San Francisco bekannt, dass Apps, die für Android oder iOS programmiert wurden, zukünftig auch problemlos auf Windows 10-Geräten laufen werden. Dafür öffnet Microsoft sein Betriebssystem und ermöglicht Web-Entwicklern, ihre Apps über ein Entwickler-Tool leicht in die Windows 10-Welt zu portieren. Für die Entwickler ist dieser Schritt eine komfortable Brücke, um ihre Entwicklungen auf einem Maximum an Plattformen einsetzen zu können. Für die Nutzer von mobilen Endgeräten erweitert sich damit die Auswahl von Apps um ein Zigfaches. Auf diese Weise können sie Apps unabhängig von ihrem genutzten Betriebssystem auswählen und werden somit nicht mehr durch technische Grenzen eingeschränkt. Continue reading

Mehr Offenheit zwischen Verwaltungen und Bürgern

thumb_80x80_thomas_langkabelDemonstrationen, Protestcamps und Mahnwachen sind oft Ausdruck eines verfehlten Dialogs zwischen Kommunen und ihren Bürgern und der Schrecken jedes Lokalpolitikers. Großprojekte wie Stuttgart 21 können um Jahre verzögert werden und sich um ein Vielfaches der geplanten Kosten verteuern.

Werden Bürgern dagegen schon frühzeitig in die Entscheidungsabläufe von Großprojekten eingebunden, funktioniert die Kommunikation reibungsloser. Unter dem Begriff Open Government nutzen immer mehr Kommunen die Potenziale der Informationstechnologien für eine leistungsfähige öffentliche Verwaltung und für mehr Bürgerbeteiligung. Vor allem auf Cloud-Technologien basierende Lösungen ermöglichen es ihnen dabei, unkompliziert, schnell und zu geringen Kosten einen vielstimmigen Willensbildungsprozess von und mit den Bürgern abzubilden. Continue reading

Open Data-Wochenende in Berlin

Andreas UrbanEnde vergangener Woche fanden in Berlin zwei richtungsweisende Veranstaltungen zum Thema Open Data statt. Microsoft bekam von den Veranstaltern die Möglichkeit, durch zwei Fachvorträge mitzuwirken, wofür mein Kollege Mark Gayler von der Microsoft Corp. nach Berlin kam. Auf dem Summit of New Thinking zeigte Mark den teilnehmenden Querdenkern und Visionären, wie offene Technologien Regierungen und Kommunen dabei unterstützen können, ihre offenen Daten einfach, schnell und preiswert im Netz bereitzustellen. Insbesondere der Wirtschaftsfaktor von Open Data überraschte die Teilnehmer wie die Süddeutsche Zeitung. Die Europäische Kommission schätzt das Business Potential durch Wiederverwendung von offenen Daten laut einem Bericht der European Public Sector Information Platform (PSI) EU-weit auf 27 Milliarden Euro jährlich. Continue reading