Die Digitalisierung als Entwicklungshelfer

Author: Dirk Bornemann

Dirk Bornemann

Die gute Nachricht zuerst: Mehr als drei Milliarden Menschen weltweit haben heute Zugang zum Internet. Zwei Milliarden davon, also rund zwei Drittel, leben in Entwicklungs- und Schwellenländern. Vor einer Dekade war das Verhältnis noch umgekehrt. Binnen zehn Jahren hat sich die Zahl der Internetnutzer damit verdreifacht, meldet die Weltbank. „Die simple Vorstellung von einer digitalen Kluft zwischen dem reichen Norden und dem armen Süden ist so nicht mehr richtig“, sagte Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, im Microsoft Atrium Unter den Linden. „Afrika gehört zu den am schnellsten wachsenden Informations- und Kommunikationsmärkten der Welt“, hob der CSU-Politiker im Gespräch mit dem Verleger Wolfram Weimer hervor.

Zugleich bedeutet das aber auch: Wenn gut drei Milliarden Menschen online sind, bleiben mehr als vier Milliarden Menschen oder 60 Prozent der Menschheit von den Chancen der digitalen Transformation noch immer ausgeschlossen. Vor allem die Entwicklungsländer laufen Gefahr, ohne den digitalen Wandel Fortschritt und Entwicklungschancen zu verpassen. Continue reading