Wie Microsoft die Digitalisierung des Ehrenamts vorantreibt

Am kommenden Freitag findet bei Microsoft Berlin unser jährlicher IT-Tag für Non-Profit-Organisationen (NPO) in Deutschland in Kooperation mit Stifter-helfen.de statt. Egal ob „Speed Geeking“ oder Best Practice Beispiele, wie Technologie das Ehrenamt vorantreiben kann – der Non-Profit-Tag 2017 bringt Vertreter verschiedener gemeinnütziger Organisationen zusammen und lädt sie zu Austausch, Diskussion und Netzwerken ein.

Vertrauen, Verantwortung und Teilhabe lauten unsere Kernprinzipien im Cloud-Computing. So haben wir uns im Sinne von „A Cloud for Global Good“ auch zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung des Ehrenamts als Partner auf Augenhöhe voran zu treiben. Wie dies mit moderner IT-Infrastruktur und Cloud-Diensten schon an vielen Stellen passiert, habe ich hier im Vorfeld des NPO-Tages in einigen Beispielen zusammengefasst:

    1. Seit 2008 unterstützt Microsoft gemeinnützige Organisationen mit Software-Spenden und Cloud Services über das Portal Stifter-helfen.de. Mittlerweile unterstützen wir weltweit NPOs mit Cloud-Technologien im Wert von 1 Milliarde US-Dollar. Anfang 2016 haben wir unser internationales Softwarespendenprogramm um Cloud-Dienste erweitert, mit dem Ziel, gemeinnützige Organisationen zu befähigen, noch mehr zu erreichen. Weltweit stellt Microsoft Cloud-Technologien im Wert von einer Milliarde Dollar zur Verfügung.
    2. Der Wegfall von Kosten für Pflege und Wartung technologischer Infrastrukturen ist nur ein Vorteil von Cloud-Technologien für das Ehrenamt. Wie Office 365, Microsoft Azure, Dynamics 365 oder Power BI zur Modernisierung des Ehrenamts beitragen, haben wir hier zusammengefasst.
    3. Miteinander – Füreinander. Die Malteser in Deutschland organisieren die Zusammenarbeit ihrer Mitarbeiter in der Microsoft Cloud mit Office 365 und Sharepoint Online:
    4. Fünf Minuten, die Leben retten können: Der Verein Mobile Retter e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zeitspanne bis zur Einleitung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen bei Herz-Kreislauf-Stillständen zu reduzieren. Dabei setzt der Verein auf ein wachsendes Netzwerk ehrenamtlicher Rettungskräfte und auf eine App, die auf einer Lösung aus Microsoft Dynamics CRM Online, Office 365 und Microsoft SharePoint basiert.
    5. Für globales Wissensmanagement setzt die Welthungerhilfe auf ein weltweit verfügbares Wissensportal, das darauf ausgelegt ist, das Wissen der Organisation und ihrer Mitarbeiter schnell und unkompliziert zur Verfügung zu stellen. Die Portallösung basiert auf SharePoint Online, Exchange Online, Skype for Business und OneDrive for Business in Office 365.
    6. Unter dem Motto „Neue Wege gehen und damit Begegnungen schaffen“ haben wir uns gemeinsam mit der Aktion Mensch das Ziel gesetzt, digitale Anwendungen und Angebote zu fördern, die für mehr Barrierefreiheit und ein selbstverständlicheres Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung sorgen. Denn für uns steht fest: Inklusion braucht Innovation.
    7. Microsoft ist weltweiter Technologie-Partner der Special Olympics, der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger oder Mehrfachbehinderung. Die strategische und mehrjährige Partnerschaft umfasst Kooperationen in über 30 Ländern sowie ehrenamtliche, finanzielle und technologische Unterstützung. Mit der Kampagne #WeAreMore hat Microsoft sein Engagement für die Special Olympics World Winter Games 2017 nochmals ausgebaut.

 

 

Zahlreiche weitere Beispiele, wie Cloud-Technologien auf der ganzen Welt für ein Mehr an Digitaler Teilhabe sorgen, gibt es hier und natürlich auf unserem Non-Profit-Tag am 24. Februar in Berlin. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Ich freue mich auf spannende Diskussionen!

Ein Beitrag von Astrid Aupperle, Leiterin Gesellschaftes Engagement bei Microsoft Deutschland